Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben

Armin P. Barth

  • Was Sie schon immer über Mathematik wissen wollten, aber in der Schule nicht zu fragen wagten.
  • Überraschendes und spannendes Porträt einer verkannten Wissenschaft.
  • Mit unterhaltsamen Texten und mathematischen Rätseln leichtfüssig durch die Geschichte der Mathematik.
ISBN: 978-3-03800-024-2
Einband: Gebunden mit Schutzumschlag
Umfang: 204 Seiten
Gewicht: 817 g
Format: 17.5 cm x 28 cm
Lieferbar in 3-5 Arbeitstagen
42,00 EUR

Mehr Infos zum Buch

Die Mathematik ist eine der ältesten und geheimnisvollsten Wissenschaften der Menschheit. Unser Alltag wäre ohne die Welt der Zahlen, Formeln und Gleichungen kaum zu bewältigen. Dennoch steht die Mathematik in dem Ruf, schwierig und langweilig zu sein. Wer erinnert sich nicht an quälende Stunden vor Aufgaben, die, je länger man sich mit ihnen beschäftigte, immer unlösbarer erschienen. Nicht so bei Armin Barth. Er führt uns in einen Kontinent voller Wunder und Schönheit. Folgt man ihm auf dieser Entdeckungsreise, wird man erstaunt bemerken, wie grossartig es sein kann, mit Primzahlen zu jonglieren, Beweise zu führen und sich der Unendlichkeit zu nähern. Um die Rätsel der Mathematik zu entschlüsseln, braucht es kaum Vorkenntnisse. Alles, was man haben sollte, ist ein wacher Verstand und etwas Phantasie. Das Buch ist eine Ermutigung, beides zu benutzen und zu entwickeln. Ergänzt wird der Text mit den über 200 Zeichnungen von Helmut Brade, die in ihrer Einzigartigkeit die Eleganz der Mathematik betonen. Im Buch enthalten sind kleine mathematische Aufgaben und Rätsel, deren Lösung viel Vergnügen bereitet. In einem dem Buch beigelegten Lösungsheft kann man die Auflösung nachvollziehen.

Infos zum Autor

Armin P. Barth

(*1962) ist Dozent für Fachdidaktik Mathematik an der ETH Zürich und unterrichtet seit über dreissig Jahren an einem Schweizer Gymnasium Mathematik. Er ist Autor diverser Bücher und Artikel zu den Themen Mathematik und Didaktik. Seine Kolumne »Café Mathe« lief während zehn Jahren in mehreren
Schweizer Zeitungen.

DB-Check-Code: aopOYgos8SYbY5EOBO0AQDndXHkkoq7