Isländisch Moos in würziger Gurken-Kaltschale

Aus dem Buch «Essbare Stadt» von Maurice Maggi

Als Vorspeise oder mit Brot und Käse als Hauptgang.

 

2 – 3 Nostrano-Gurken oder 1 – 2 Salatgurken
Salz
Olivenöl zum Dünsten
Fenchel-, Koriander- und Senfsamen
2 – 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
etwas Chilischote, fein gehackt
150 ml Wasser
150 ml Gemüsebouillon
etwas abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
200 g Naturjoghurt
1 – 2 EL Isländisch Moos
etwas Dill

 

Die Gurken waschen, längs halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden. Leicht salzen und 30 Minuten zum Entwässern in ein Sieb legen. Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und die Fenchel-, Koriander- und Senfsamen darin leicht anrösten, Knoblauch und Chili zugeben und mitrösten. Mit Wasser und Gemüsebouillon ablöschen und aufkochen. Die Gurkenscheiben (bis auf einige, die zum Garnieren beiseitegelegt werden), Zitronenschale, Joghurt und den Gewürzsud in eine Schüssel geben und alles pürieren. Mindestens 2 Stunden kalt stellen. Die Kaltschale mit den beiseitegelegten Gurkenscheiben, den Blättern des Isländisch Mooses und etwas Dill garnieren.

 

VARIANTEN
Für Veganer die Samen nach dem Anrösten mit Reismehl bestäuben und mit 350 ml Wasser ablöschen, um die Suppe zu binden.

Ist kein Isländisch Moos verfügbar, geben ein paar Minzeblätter dieselbe Frische.

Die indische Fünf-Gewürze-Mischung Panch Phoron kann für dieses Gericht ebenfalls verwendet werden; es muss gut mit angeröstet werden.

 

Foto: Juliette Chrétien