Mini-Linzertörtchen

Aus dem Buch «Follow me» von Claudia Schilling

Gebäck, das man nicht ausstechen muss, kann ganz schön viel Zeit einsparen. Das hier werden vor allem die Linzertorten-Fans lieben, aber auch alle anderen werden schnell ihren Favoriten finden, denn füllen kann man es nach Lust und Laune mit der Lieblingskonfitüre oder auch mit Schokolade.

Für etwa 40 Stück

200 g weiche Butter
100 g Rohzucker
3 Eigelb oder 2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
300 g helles Dinkelmehl
100 g gemahlene Mandeln
Rohzucker zum Wenden
150 g Himbeerkonfitüre

Die Butter in einer Schüssel schaumig schlagen. Zucker, Eigelbe oder Eier, Vanilleextrakt und Salz beigeben und mit einem Handmixer gut verrühren. Das Mehl und die Mandeln mischen, dazugeben und alles zu einem glatten Teig rühren. Mit einem Teelöffel Portionen abstechen, diese zu Kugeln formen und im Zucker wenden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Mit dem Teelöffel eine Vertiefung in die Kugeln drücken. Die Konfitüre glatt rühren und in die Vertiefung füllen. Zugedeckt etwa 30 Minuten kühl stellen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Mini-Linzertörtchen in der Mitte des vorgeheizten Ofens etwa 12 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

VEGAN-VARIANTE
- Die Butter durch 125 g Margarine ersetzen.
- Die Eier durch 4 EL Mandelmilch und 1 TL Maisstärke oder durch 60 g Apfelmus pro Ei ersetzen.

GLUTENFREIE VARIANTE
- Das Mehl durch eine glutenfreie Mehlmischung ersetzen.

TIPPS
- Konfitüre nach Wahl, Schokoladenaufstrich, Erdnussbutter oder Macadamia-Nussaufstrich verwenden oder nur eine Mandel in den Teig drücken.
- Statt Rohzucker Kokosblütenzucker oder Palmzucker verwenden.

Foto: Claudia Schilling