Kartoffelsalat mit Endivie, Birne und Ei

Aus dem Buch «Das Glück der einfachen Küche» von Malte Härtig und Jule Frommelt

350–400 g kleine, festkochende Kartoffeln (z. B. »Drillinge«)
5 EL Sonnenblumenöl
5 EL Condimento Balsamico bianco
2 EL Gemüsefond oder Wasser
½ Birne
1 EL Zitronensaft
3 Eier
150–180 g Endiviensalat
Salz und Zucker zum Abschmecken

So geht’s: Die Kartoffeln in Salzwasser weich kochen. In der Zwischenzeit in einer großen Schüssel aus Öl, Essig, Fond oder Wasser, Salz und Zucker eine Marinade herstellen. Die Birne halbieren, das Kerngehäuse entfernen und eine Hälfte (wer will, auch die ganze Frucht) mitsamt der Schale fein hobeln, mit den Fingern etwas klein brechen, mit dem Zitronensaft mischen und unter die Marinade heben. Die Kartoffeln sofort nach dem Kochen schälen, in Scheiben schneiden, in die Schüssel geben und mit der Marinade mischen. Mit Folie oder einem Teller abdecken und auskühlen lassen.
Inzwischen die Eier 5–6 Minuten wachsweich (oder nach Geschmack) kochen, schälen und halbieren. Den Endiviensalat je nach Größe der Blätter zupfen oder schneiden. In die Schüssel geben und vorsichtig unter den Kartoffelsalat heben. Noch einmal abschmecken. Die Marinade für die Kartoffeln sollte auch noch für die Endivie reichen. Das hängt aber davon ab, wie lange Sie den Salat durchziehen lassen und natürlich davon, wie aufnahmefähig die Kartoffeln sind. Sollte der Salat nicht schön durchtränkt und »schlotzig« sein – mein Lieblingswort dafür ist »sippschig« –, einfach mehr Dressing herstellen und unter den Salat mischen. Hier kommt es auf Ihr Handgefühl an. Mit den Eiern garnieren und servieren.


Das Rezept stammt aus unserem Buch «Das Glück der einfachen Küche» von Malte Härtig und Jule Frommelt.

BUCH JETZT BESTELLEN >>>

Foto: Jule Frommelt