Lavendel-Quarktorte Sotto Bosco

Aus dem Buch «Essbare Stadt» von Maurice Maggi

Dessert. Das Grundrezept kann mit allen Arten von Früchten variiert werden. Die Früchte können entweder mitgebacken oder einfach auf die fertige Torte gelegt werden.

 

Mürbeteig
200 g Mehl
1 TL Backpulver
75 g Butter
60 g Zucker
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
etwas abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Ei


Füllung
250 g Magerquark
3 Eigelb
100 ml Vollrahm
1 – 2 EL Reismehl oder Maizena
50 g Zucker
etwas abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1 TL Lavendelblüten


Sotto Bosco
250 g gemischte Beeren, z. B. Brombeeren, Himbeeren,
Heidelbeeren, je nach Saison und Angebot
etwas Zucker

 

Für den Teig Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben und die Butter in kleinen Flöckchen einarbeiten. Zucker, Vanillemark, Zitronenschale und Ei beigeben und gut unterkneten. Den Teig in Folie wickeln und 1 Stunde kalt stellen. Den Teig auswallen. Boden und Rand einer Springform von 26 cm Durchmesser mit dem Teig auskleiden.

Für die Füllung den Magerquark mit Eigelben, Rahm, Reismehl oder Maizena, Zucker, Zitronenschale und Vanillemark gut vermischen. Die Lavendelblüten zugeben und alles auf den Teigboden geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 45 Minuten backen.

Für das «Sotto Bosco» die Beeren waschen, verlesen und trocknen. Die Beeren leicht zuckern und nach Belieben dazu reichen oder den noch warmen Kuchen damit belegen.


TIPPS
Wer es eilig hat, kann auch einen gekauften süßen Mürbeteig verwenden. Das spart viel Zeit. Es empfiehlt sich, Quarktorten wenn möglich am Vortag zu backen, sie schneiden sich dann besser und schmecken intensiver.
Zum Belegen eignen sich alle Früchte und Beeren. Zum Mitbacken sind die meisten Beeren weniger zu empfehlen, dafür eignen sich eher Johannisbeeren, Stachelbeeren oder Cassis.

 

Das Rezept stammt aus unserem Buch «Essbare Stadt» von Maurice Maggi.

BUCH JETZT BESTELLEN >>>

 

Foto: Juliette Chrétien