Mozzarella-Carpaccio mit Erbsen-Peperoni-Vinaigrette

Aus dem Buch «Seelenwärmer» von Annemarie Wildeisen.

Für 4 Personen


150 g ausgelöste Erbsen, frisch oder tiefgekühlt
1 rote Peperoni
2 Frühlingszwiebeln
2 Esslöffel Olivenöl
Salz
½ unbehandelte Zitrone
4 Esslöffel weisser Balsamicoessig
1 Teelöffel milder Senf
½ Teelöffel Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
7−8 Esslöffel Olivenöl
½ Bund Estragon oder Basilikum
3−4 Kugeln Büffelmozzarella, je. 120–150 g


1 In einem kleinen Topf Wasser aufkochen. Die Erbsen – auch die tiefgekühlten − darin 3 bis 5 Minuten blanchieren, frische etwas länger als gefrorene. Abschütten und kalt abschrecken.


2 Die Peperoni vierteln, Kerne und Scheidewände entfernen. Die Peperoni in erbsengrosse Würfelchen schneiden.


3 Die Frühlingszwiebeln rüsten. Die weissen Knollen fein hacken. Das Grün in feine Röllchen schneiden und beiseitestellen.


4 In einer beschichteten Bratpfanne 2 Esslöffel Olivenöl erhitzen. Die Peperoni und das Weisse der Frühlingszwiebeln hineingeben, salzen und 1½–2 Minuten kräftig anbraten. Auf einen Teller geben.


5 In eine kleine Schüssel die gelbe Schale der halben Zitrone fein abreiben. Essig, Senf, Zucker, Salz und Pfeffer beifügen und verrühren, dann das Öl darunterschlagen. Die Erbsen und die Peperoni beifügen, alles mischen und wenn nötig nachwürzen.


6 Etwa die Hälfte des Estragons oder des Basilikums fein hacken und zur Vinaigrette geben. Den Rest der Kräuterblättchen abzupfen und für die Garnitur beiseitestellen.


7 Den Mozzarella auf Küchenpapier trocken tupfen. In Scheiben schneiden und leicht überlappend auf einer Platte anrichten. Die Erbsen-Peperoni Vinaigrette darüber verteilen und mit dem beiseitegestellten Zwiebelgrün sowie den Kräuterblättchen garnieren.

Foto: Jules Moser