Apfel-Marroni-Tiramisu

Aus dem Buch «Kochen für Freunde» von Ursula Furrer-Heim

Ein fruchtig-nussiges Vergnügen, nach Bedarf mit Schuss: Mischen Sie dafür ganz einfach zwei Esslöffel Kirsch oder Cognac unter die Marronimasse.

Zubereitung: 30 Minuten Kühl stellen: 2 Stunden

 

Für eine Form von 1½ l Inhalt

2 Äpfel

1 EL Zitronensaft

5 EL Zucker

150 ml Wasser

½ TL Zimtpulver

2 frische Eier

1 Prise Salz

150 g Mascarpone

100 g Marronipüree (Kastanienpüree)

80–100 g Löffelbiskuits

Schokoladen- oder Kakaopulver zum Bestäuben

 

1 Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in Scheibchen schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. 3 Esslöffel Zucker in einer Chromstahlpfanne langsam goldbraun karamellisieren, dann vorsichtig mit dem Wasser ablöschen und zugedeckt köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Apfelscheibchen und den Zimt beigeben und etwa 3 Minuten köcheln lassen. Dann zugedeckt auskühlen lassen.

2 Die Eier trennen. Die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen. Die restlichen 2 Esslöffel Zucker mit den Eigelben schaumig schlagen. Mascarpone und Marronipüree unter die Eigelbmasse rühren. Dann den Eischnee sorgfältig darunterziehen.

3 Den Boden der Form mit den Löffelbiskuits mit der Zuckerseite nach oben auslegen, die Äpfel mit dem Saft darauf verteilen. Die Creme daraufgeben und glatt streichen. Etwa 2 Stunden kühl stellen.

Servieren: Das Tiramisu mit Schokoladenoder Kakaopulver bestäuben. Wegen der rohen Eier das Tiramisu bei längerer Wartezeit immer in den Kühlschrank stellen.

Tipp: Tiramisu lässt sich auch gut in kleinen Portionen-Weckgläsern oder Trinkgläsern anrichten. Dazu die Löffelbiskuits etwas zerdrücken.

 

Foto: Patrick Zemp