Poké-Bowl mit Lachs und Reis

Aus dem Buch «Die FODMAP-Küche bei Reizdarm» von Carine Buhmann.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

150 g weißer Reis
ca. 300 ml Wasser
1–2 EL Reisessig
1/4 TL Salz
1 Prise (Roh-)Zucker

250 g rohes Lachsfilet (sehr frisch, Sashimi-Qualität)

Marinade
2 EL Sojasauce
1 EL Sesamöl
1 TL Reisessig
1 TL Reissirup
1/2 Bio-Zitrone, abgeriebene Schale und 1 EL Saft
1 TL schwarze Sesamsamen

200 g Salatgurke
60 g Avocado (reines Fruchtfleisch, ohne Stein)
4 Radieschen
1 kleine Frühlingszwiebel, nur das Grün verwenden

1 Den Reis zuerst in einem feinmaschigen Sieb unter kaltem Wasser durchspülen, bis dieses klar ist, gut abtropfen lassen und mit etwa 300 ml Wasser in einen kleinen Topf geben. Aufkochen, die Temperatur reduzieren und zugedeckt bei kleiner Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend auf der ausgeschalteten Herdplatte 15 Minuten quellen lassen und dabei den Deckel nicht abheben.

2 Inzwischen den Lachs in 1–2 cm kleine Würfel schneiden. Die Zutaten für die Marinade gut verrühren und mit den Lachswürfeln sorgfältig vermengen. 20 Minuten im Kühlschrank marinieren lassen.

3 Die Gurke schälen und in feine Scheiben schneiden. Das Avocadofruchtfleisch in kleine Würfelchen schneiden. Die Radieschen in feine Scheiben schneiden. Das Zwiebelgrün fein hacken.

4 Den Reis mit einer Gabel lockern. Den Reisessig, das Salz und den Zucker verrühren und über den Reis verteilen, kurz vermengen und den Reis in zwei kleinen Schüsseln verteilen. Die marinierten Lachswürfel, die Gurken- und Radieschenscheiben sowie die Avocadowürfel auf oder neben dem Reis schön anrichten. Das gehackte Zwiebelgrün darauf verteilen.

VARIANTEN
– Den weißen Reis durch schwarzen Vollkornreis (Riso Venere) ersetzen.
– Statt Lachs eignet sich auch sehr frischer Thunfisch (Sashimi-Qualität).
– Als vegetarische Alternative passen auch Tofuwürfel (feste Konsistenz).
– In der Toleranzfindungsphase die Avocadomenge erhöhen und die persönliche Verträglichkeit testen.

Foto: Claudia Albisser Hund