Gegrilltes Fledermaussteak mit Koriander, Kopfsalat und Paprikamais

Aus dem Buch «Backe Brust und Bauch» von Manuela Rüther

Für 4 Personen


2 frische Maiskolben Salz
2 rote Paprikaschoten
1 Knoblauchzehe
1 Bund Frühlingszwiebeln schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Koriander
1 Kopfsalat
1 unbehandelte Zitrone
100 g Joghurt
50 ml Sahne (Rahm)
2 EL Olivenöl Zucker
50 g gemischte Kerne, z. B. Sonnenblumen-  und Kürbiskerne
4 Fledermaussteaks Fleur de Sel Olivenöl zum Braten


Die Maiskolben schälen, in Salzwasser etwa 15 Minuten garen und dann leicht abkühlen lassen. Die Körner mit einem Messer abschaben. In der Zwischenzeit die Paprikaschoten vierteln und entkernen,  das Fruchtfleisch in Streifen schneiden. Die Knoblauchzehe fein schneiden. Die Frühlingszwiebeln  in Scheiben schneiden.

Etwas Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen und den Mais, die Paprika und den Knoblauch  darin einige Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Frühlingszwiebeln unterrühren  und das Gemüse zum Abkühlen auf einen flachen Teller geben.

Die Korianderblätter abzupfen und fein schneiden. Den Kopfsalat in mundgerechte Stücke zupfen. Für das Dressing etwas Zitronenschale fein abreiben und den Saft von einer Hälfte auspressen.  Den Zitronensaft und -abrieb mit dem Joghurt, der Sahne und dem Öl verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Salat und den Koriander mit der Gemüsemischung in eine Schüssel geben und mit dem  Dressing marinieren. Die Kerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und den Salat damit bestreuen.

Den Grill anheizen und in eine heiße und eine weniger heiße Zone einteilen. Die Steaks mit Fleur de Sel würzen und von beiden Seiten etwa 2 Minuten heiß angrillen. Auf die weniger heiße Seite des Grills legen und mit geschlossenem Deckel bei 100 Grad 5 Minuten ziehen lassen. Die Kerntemperatur messen: Bei 65 Grad sind die Steaks rosa. Das Fleisch mit dem Salat und frischem Brot servieren.


Foto: Manuela Rüther