Kürbisbrötchen

Aus dem Buch «Brothandwerk» von Sasa Noël und Heike Grein.

weitere Rezepte zum Thema

BackenHeike GreinKürbisSasa Noël

Typische Herbstbrötchen in leuchtender Farbe. Mit fertigem Bio-Kürbispüree lassen sie sich das ganze Jahr herstellen. Geschmacklich rund und leicht süsslich, lassen sich die Brötchen in alle Richtungen kombinieren: Mit Butter und Konfitüre munden sie zum Frühstück, mit Hummus, Brie de Meaux und Ruccola als Pausenbrötchen.

Gesamtzeit: ca. 3 Stunden (ohne Herstellung des Kürbispürees)
Ergibt: Brote oder Brötchen von insgesamt ca. 820 g
Getreide: Weizen
Triebmittel: Frischhefe
Vorstufen: –

Kürbispüree
325 g Kürbis (eher mehlige Sorten wie Muscade de Provence, Butternuss oder Hokkaido), geschält

Hauptteig
500 g Weizen-Weissmehl
Kürbispüree von oben
25 g Zucker
5 g Frischhefe
5 g Salz (1 gestrichener TL)
75 g weiche Butter

Eistreiche
1 Ei, verquirlt

1 Zur Herstellung des Kürbispürees den Kürbis garen, pürieren und abkühlen lassen.

2 Das Kürbispüree mit den restlichen Zutaten des Hauptteigs bis auf die Butter gut vermischen. Dann die Butter stückweise zugeben. Den Teig kneten, bis er weich und geschmeidig ist. Anschliessend zugedeckt etwa 90 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.

3 Den Teig für grössere (etwa 250 g Teig) oder kleinere Brötchen (etwa 80 g Teig) portionieren und die Teigstücke rund formen. Die Teiglinge mit Schluss nach unten auf einem Backpapier platzieren, mit dem verquirlten Ei bestreichen und zugedeckt etwa 30 Minuten
bei Raumtemperatur gehen lassen.

4 In der Zwischenzeit ein Blech auf der untersten Schiene des Backofens einschieben und den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

5 Die Teiglinge fünfmal von der Mitte nach aussen einschneiden und ohne Dampf bei 180 Grad backen. Bei Teiglingen von etwa 250 g beträgt die Backzeit 25–30 Minuten, bei kleinen Teiglingen 12–15 Minuten.

6 Die fertigen Brote oder Brötchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.


Fotografie © Noël & Grein,