Gemischter Gemüsetopf auf Couscous

Aus dem Buch «Israel kocht vegetarisch» von Tom Franz

 

Couscous ist die Leib- und Magenspeise der Nordafrikaner. Er kam mit den zahl reichen jüdischen Einwanderern aus Marokko, Tunesien und Libyen nach Israel. Eigentlich ist Couscous aber nur eine einfache Beilage, die aus gedämpftem und zu Kügelchen gerolltem Grieß hergestellt wird. Doch hinter dem Namen steht eine ganze Welt von fantasievollen Gerichten, zu denen Couscous gereicht wird. In Supermärkten gibt es heute quasi nur parboiled Couscous, der wie Bulgur einfach nur noch mit heißem  Wasser (oder mit Brühe) übergossen werden muss. Dieser Gemüsetopf ist in Israel sehr verbreitet. Er schmeckt gut und macht satt. Dr. Shakshuka in Jaffa hat mir das Rezept verraten.

 

Für 4–6 Personen

500 g Couscous

1 Gemüsezwiebel

1 Dose Kichererbsen (400 g)

4 Karotten

2 Zucchini

300–400 g Riesenkürbis

2 Stangen Bleichsellerie

2–4 EL natives Olivenöl

Salz

½ –1 TL Kurkuma, gemahlen

⅛ TL Rosenpaprikapulver

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

1. Den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Die Gemüsezwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Kichererbsen abtropfen lassen und anschließend sorgfältig abspülen. Die Karotten und die Zucchini schälen bzw. waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden. Den Kürbis eventuell schälen und ebenfalls grob würfeln. Die Selleriestangen putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. 

2. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln mit etwas Salz 5–8 Minuten dünsten. Das Gemüse hinzufügen und mit Kurkuma und Rosen paprika würzen. 200 ml Wasser angießen und das Gemüse so lange garen, bis es weich und die Flüssigkeit sämig ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

3. Den Couscous auf den Tellern anrichten und das heiße Gemüse darüberlöffeln.

 

Foto: Daniel Lailah